Beratung: 07071 - 151590

Herzlich willkommen

Fasten-Strategien nach Dr. Feil

Fasten verbessert Ihre Gesundheit: Entzündungen und Schmerzen werden über verschiedene Stoffwechselvorgänge gesenkt. Darüber hinaus vermindert sich durch den Fastenreiz die generelle Schmerzwahrnehmung, Ihre Stimmung verbessert sich und Verletzungen heilen schneller aus. Ein weiterer Effekt: Während des Fastens werden Schwermetalle und Säureablagerungen aus Bindegewebe, Fettgewebe und Gehirn verstärkt ausgeleitet.

Wenn Sie Ihre Erkrankung schneller und besser überwinden wollen, bauen Sie eine der nachfolgenden Fastenstrategien in Ihren Alltag ein.

Regel für alle Fasten-Strategien

Ganz gleich, ob Sie sich für das Intervall-Fasten, das Kurzzeit-Fasten oder die Fasten-Woche entscheiden, die Fasten-Strategie sollte in Ihren Alltag passen.

Fasten-Strategie I

Essen im 8-Stunden-Fenster (Intervall-Fasten oder Intermittent Fasting)

Beim Intervall-Fasten essen Sie an den Wochentagen generell nur 2 reichhaltige Hauptmahlzeiten (hochwertiges Eiweiß, gute Fette, wenig Kohlenhydrate) in einem Zeitraum von etwa 8 Stunden. In den übrigen 16 Stunden essen Sie nichts und nehmen nur energiefreie Getränke zu sich. Diese Fasten-Strategie können Sie über einen gewissen Zeitraum ausprobieren oder auch dauerhaft als neuen gesunden Lebensstil pflegen.

Beispiel 1: Abendmahlzeit auslassen
  • Morgens: kohlenhydratreduziertes, eiweißreiches Frühstück mit hochwertigen Fettsäuren
    Frühstücksvarianten (wählen Sie eine davon)
    • Gewürz-Quark mit etwas Obst (vorzugsweise Beeren), Nüssen, wenig Haferflocken
    • Portion Eier mit Kräutern und Rohkost
    • Dinkelbrötchen mit Käse, dazu Ei oder Quark, plus Rohkost oder frische Beeren
  • Mittags: eiweißreiche Mahlzeit mit viel Gemüse und hochwertigen Fettsäuren
    Mittagsvarianten (entscheiden Sie sich für eine)
    • großer Salat mit Nüssen, dazu Käse, ein Stück Fisch oder Fleisch, optionale Beilage: eine Scheibe Dinkelbrot, Nachtisch: dunkle Schokolade, über 70 % Kakaoanteil
    • Große Portion gemischtes Gemüse mit Olivenöl, dazu: Omelette, ein Stück Fisch oder Fleisch, Optionale Beilage: 2 - 3 Kartoffeln, Nachtisch: dunkle Schokolade, über 70 % Kakaoanteil
    • Große Portion Linsen mit viel Gemüse, Nachtisch: 1 Portion Quark mit Beeren
  • Abends: Nur trinken. Wenn Sie am Abend trainiert haben: kohlenhydratfreier Molkeneiweißshake
Beispiel 2: Frühstück auslassen
  • Morgens: Trinken – nur Wasser, Tee oder Kaffee (ohne Zucker, mit wenig Milch oder Sahne)
  • Mittags: eiweißreiche Mahlzeit (siehe Mittagsvarianten aus Beispiel 1) mit viel Gemüse und hochwertigen Fettsäuren
  • Abends: eiweißreiche Mahlzeit (siehe Mittagsvarianten aus Beispiel 1, gehen auch abends) mit viel Gemüse und hochwertigen Fettsäuren

Fasten-Strategie II

Kurzzeit-Fasten mit einer Trink-Gemüsekur über 1 bis 3 Tage

Auch bei einem Kurzzeit-Fasten können Entzündungsreaktionen und Schmerzen deutlich gelindert werden. Als Getränke eignen sich hier ungesüßte Tees und Gemüsesäfte. Geeignet sind auch leichte Gemüsesuppen ohne Getreide.

Dr. Feil Tipp: 1 Tag Kurzzeit-Fasten

Fasten-ungeübte Personen können zunächst mit einem Fastentag beginnen. Wenn das gut klappt, empfehlen wir, diesen einen Fastentag regelmäßig pro Monat wiederholen, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren und Heilprozesse zu beschleunigen. Dieses 1 Tag-Kurzzeit-Fasten kann mit dem Intervall-Fasten kombiniert werden: Generell während der Woche im 8-Stunden-Fenster essen und einmal im Monat 1 Tag-Kurzzeit-Fasten.

Fasten-Strategie III

Fasten-Woche

Fasten tut gut. Richtig effektiv wird es natürlich bei längeren Fastenperioden. Allerdings empfehlen wir nur Fasten-Geübten, eine ganze Woche oder auch mehrere Wochen zu fasten. Allen anderen empfehlen wir, eine Fasten-Woche durch einen erfahrenen Fasten-Therapeuten begleiten zu lassen.