Beratung: 07071 - 151590

Herzlich willkommen

Skoliose

Zu einer Skoliose kommt es meist schon in der Jugend. Wenn die verdrehte Wirbelsäule nicht früh genug behandelt wird, kann es mit zunehmendem Alter nicht nur zu Rückenbeschwerden kommen, sondern es können auch innere Organe beeinträchtigt werden. Die Skoliose gehört zu den am längsten bekannten Leiden im Bereich der Orthopädie. Die Ursachen sind jedoch nicht bekannt.

Von Ursachen zu Symptomen

Meist kommt es aus nicht bekannten Gründen zur Drehung von einzelnen Wirbelkörpern. In der Folge verdreht sich die komplette Wirbelsäule nach links oder rechts. Einige bekannte Auslöser hierfür sind angeborene Fehlbildungen oder auch Schädigungen der Muskulatur bzw. des Nervensystems durch Unfälle oder eine unterschiedliche Beinlänge oder Muskelschwund. Wenn die Ursache keine solch drastischen Vorgänge sind, kann sie lange unentdeckt bleiben, da Skoliose Symptome am Beginn kaum auftreten. Meist kommt es zu einer zufälligen Entdeckung durch die Eltern oder bei der schulärztlichen Untersuchung. Wird eine Therapie rechtzeitig begonnen, sind die Heilungschancen sehr gut.

Es gibt einige Skoliose-Symptome die auf eine Fehlstellung hindeuten:

  • unterschiedlich hohe Schultern
  • erhöhte und hervorstehende Hüfte
  • schiefe Taille
  • kompletter Körper ist zur Seite geneigt

Genaue Informationen über die Erkrankung und Therapiemöglichkeiten bietet das Skoliose-Forum. Im Skoliose-Forum können sich Betroffene und Angehörige über die Krankheit austauschen. Auch ein spezielles Skoliose-Forum für Kinder wird angeboten.

Behandlung und Übungen

Eine Physiotherapie zur Skoliose-Behandlung eignet sich vor allem für Kinder und Jugendliche mit einer Krümmung von höchstens 25 Grad. Das Ziel der Gymnastikübungen ist es, die Rückenmuskulatur zu kräftigen. Durch stärkere Rückenmuskeln können das Fortschreiten der Skoliose und die Skoliose-Symptome in begrenzt werden. Falls die Erkrankung trotz Skoliose-Übungen schlimmer wird, sollten weitere Therapieschritte in Erwägung gezogen werden. Zur Stärkung der Rückenmuskulatur können ausgewählte Skoliose-Übungen dienen. Jede der Skoliose-Übungen sollte fünf Sekunden lang gehalten werden und fünf Mal wiederholt werden. Hier einige Beispiele für Skoliose-Übungen:

  • Flach auf den Bauch legen, die Arme liegen angewinkelt neben dem Kopf. Unter voller Körperspannung werden die Arme nun etwa zehn Zentimeter angehoben
  • Flach auf den Bauch legen. Nun hebt man wieder unter voller Körperspannung eines der gestreckten Beine etwa zehn Zentimeter an.
  • Wieder in der Bauchlage werden dieses Mal die Arme ausgestreckt und man versucht, allein mit der Kraft des Rückens, den Oberkörper weiter nach oben zu ziehen. Diese Übung nur dreimal wiederholen.