Beratung: 07071 - 151590

Herzlich willkommen

Schleimbeutelentzündung

Die medizinische Bezeichnung für eine Schleimbeutelentzündung ist Bursitis. Der Schleimbeutel hat eigentlich die Aufgabe, den Druck mit Hilfe der schleimartigen Flüssigkeit gleichmäßig zu verteilen. Eine Entzündung der Schleimbeutel tritt entweder akut oder chronisch auf. Eine akute Entzündung kann ansteckend sein, eine chronische tritt hingegen meistens als eine Begleiterscheinung von rheumatischen Erkrankungen auf. Die Entzündungen können jeden Schleimbeutel im Körper treffen, allerdings gibt es einige, die bevorzugt von der Schleimbeutelentzündung betroffen sind:

  • der Kniescheibe
  • unterhalb vom Kniegelenk
  • in der Schulter
  • im Oberschenkel oder Hüftgelenk
  • im Ellenbogen
Als Auslöser für eine Schleimbeutelentzündung gelten die folgenden Ursachen:
  • mechanische Reize wie zum Beispiel Fremdkörper, Druck, Verletzung und auch andere physikalische Faktoren wie beispielsweise ionisierende Strahlen, Wärme, UV-Licht und Kälte
  • chemische Stoffe zum Beispiel Laugen, Schwermetalle, und Allergene
  • Erreger wie Mikroorganismen, Würmer und Insekten
  • krankhafte Stoffwechselprodukte
  • bösartige Tumore

Wenn der Ellenbogen betroffen ist

Wenn der Schleimbeutel am Ellenbogen so angeschwollen ist, dass er von außen sichtbar ist, spricht man von einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen. Entzündungen der Schleimbeutel am Ellenbogen kommen sehr häufig vor. Die Entstehung einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen kann unterschiedliche Ursachen haben. Die häufigste Ursache ist jedoch ein fortwährender Druck, wie zum Beispiel beim Aufstützen auf den Ellenbogen auf einem Schreibtisch. Der Schleimbeutel des Ellenbogens wird ständig überfordert und mit der Zeit entwickelt sich eine Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen. Bemerkt wird dies meistens erst, wenn der Schleimbeutel bereits angeschwollen ist. Auch ein einmaliges direktes Trauma, das den Schleimbeutel verletzt, kann zu einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen führen. Dies geschieht zum Beispiel bei einem harten Schlag auf den gebeugten Arm. Auch Infektionen können eine Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen entstehen lassen. Wenn der Schleimbeutel eine Wunde aufweist, können Bakterien in den Beutel gelangen und sich schnell vermehren. Auch in Folge von rheumatischen Erkrankungen kommt es manchmal zu einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen.

Wenn die Schulter betroffen ist

Eine Schleimbeutelentzündung an der Schulter kommt ebenfalls oft vor. Die Schleimbeutelentzündung der Schulter befällt meistens den Schleimbeutel unter dem Schulterdach. Oft ist nicht nur der Schleimbeutel betroffen, die Entzündung dehnt sich häufig auch auf die benachbarten Sehnen der Schulter aus. Die Entstehungsursache einer Schleimbeutelentzündung der Schulter ist in den meisten Fällen eine mechanische Überbelastung. Vor allem eine zu starke Belastung der betroffenen Schulter beim Sport, bei der Arbeit oder bei anderen Tätigkeiten in Schulterhöhe lösen eine Schleimbeutelentzündung der Schulter aus. Auch klassische Schultererkrankungen wie zum Beispiel eine Schultersteife oder Kalkdepots können zu einer Schleimbeutelentzündung der Schulter führen. Von einer Schleimbeutelentzündung der Schulter sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen, ebenso kann die Entzündung in jedem Alter auftreten.