Beratung: 07071 - 151590

Herzlich willkommen

Arthrose + Schulter

Der Verschleiß des Schultergelenks durch die Verminderung oder Zerstörung der Knorpelsubstanz wird als Omarthrose bezeichnet, besser bekannt als Arthrose in der Schulter. In extremen Fällen reiben durch den Abbau der Knorpelsubstanz der Oberarmkopf und die Gelenkpfanne aufeinander. Dies kann zu starken Schmerzen und Entzündungen in der Schulter führen. Darüber hinaus können Bewegungseinschränkungen die Folge sein. Zu einer Arthrose der Schulter führt eine ständige Abnutzung des Gelenks über mehrere Jahre hinweg. Manchmal führen auch andere Schulterschäden zur Gelenksabnützung. Typische Arthrose-Symptome der Schulter sind Einschränkungen in der Bewegung, vor allem in der Rotationsbewegung. Andere Arthrose-Symptome sind sowohl Ruheschmerzen als auch Bewegungs- und Belastungsschmerzen. Auch Knirschen und Reiben bei Schulterbewegungen gelten als Arthrose-Symptome. Zusätzliche kann es bei einer Arthrose der Schulter zu Schwellungen mit einer Ergussbildung kommen.

Die Formen und Osteophyten

Bei der Arthrose der Schulter unterscheidet man zwei verschiedene Formen:
  • Die primäre Omarthrose tritt durch altersbedingten Verschleiß auf, spezielle Ursachen sind nicht erkennbar. Es wird vermutet, dass die langjährige Belastung der Schulter, aber auch genetische Gründe zur Arthrose führen können.
  • Die sekundäre Omarthrose: Die Ursachen der sekundären Form sind hingegen vielseitig. So können zum Beispiel Operationen am Schultergelenk oder eine Schulterluxation das Gleichgewicht der Schulter stören und zur Arthrose führen. Auch Knochenfrakturen, Fehlstellungen des Gelenks oder eine Oberarmnekrose können das Gelenk beeinträchtigen. Bakterielle Entzündungen führen nur in seltenen Fällen zu einer Omarthrose.

Bei der Arthrose wird die Mechanik der Schultergelenke gestört. Der Oberarmkopf kann die normale Lage im Gelenk verlassen und bis zum Schulterdach wandern. In der Folge wird der Gelenkkopf der Schulter falsch belastet, und der Abrieb des Knorpels wird verstärkt und verschlimmert die Arthrose. Zur Entstehung von Osteophyten kann es durch den Schaden am Knorpel ebenfalls kommen. Osteophyten sind höckerartige schmerzhafte Neubildungen von Knochen an den Gelenkrändern.

Verlauf

Wird eine Arthrose der Schulter nicht behandelt, nimmt der Verschleiß im Laufe der Zeit immer mehr zu. Die typischen Arthrosesymptome wie Schmerzen und ein spürbares Knacken und Reiben im Schultergelenk nehmen zu. Die Zunahme der Symptome geschieht jedoch nicht kontinuierlich, sondern oft in Wellen. In manchen Phasen haben die Betroffenen mit starken Problemen zu kämpfen, andere Phasen verlaufen fast schmerzfrei. Im Verlauf der Arthrose der Schulter werden die Abstände zwischen den Schmerzphasen in der Regel kürzer und die Schmerzperioden verlaufen stärker. Im Lauf der Zeit kommt es zu immer deutlicheren Einschränkungen des Schultergelenks. Tätigkeiten über und in der Schulterhöhe sind ohne Behandlung irgendwann nicht mehr möglich.